Schnecken-Züchter Andreas Gugumuck ausgezeichnet

Gugumuck.jpg
Foto: Gugumuck Preisvergabe in Brüssel

Eine tolle Anerkennung für den Oberlaaer Schnecken-Bauern und sein Slow Food.

2gag3wb9.jpg Foto: Gugumuck Die Wiener Schnecke wird in Brüssel gerühmt

Schon wieder gibt es eine Auszeichnung für den Wiener Schnecken-Züchter Andreas Gugumuck, dessen diesbezügliche Erfolgsserie nicht abreißt.

Nach verschiedenen Preisen von österreichischen Medien und  Institutionen ist es diesmal Brüssel. Dort bekam er den EU-Innovationspreis für Junglandwirte 2012 überreicht.

rrsmxkfy.jpg Foto: Gugumuck Gast in vielen österreichischen Spitzenrestaurants, zum Beispiel im Wiener Vincent sind die Wiener Schnecken aus dem Hause Gugumuck

Der Österreicher hat seinen Wiener Bauernhof über Jahre zu einer innovativen Schneckenfarm ausgebaut. Seine Marke "Wiener Schnecke" kommt bereits seit Längerem in den bekanntesten österreichischen Gourmet-Restaurants zum Einsatz.

785rc8am.jpg Foto: Gugumuck Die Auszeichnung für den besten Junglandwirt Europas

Ausgewählt wurde sein innovatives Betriebskonzept aus über hundert EU-Projekten. Die Preisverleihung fand dabei im Rahmen des „European congress for young farmers“ statt. Die Reihung der Plätze erfolgte durch eine hochkarätig besetzte Jury, in der Vertreter der europäischen Kommission, des Parlaments aber auch des europäischen Rates der Junglandwirte vertreten waren.

"Wir haben die Vielfalt"

Vom Sieg und der Auszeichnung zum besten Junglandwirt Europas überrascht, zeigt sich Preisträger Andreas Gugumuck mit einer klaren Vision: „Als stolzer Gewinner möchte ich der Jugend wieder Lust auf Landwirtschaft machen. Wir haben in Europa eine so große Vielfalt. Jede Region hat andere Spezialitäten und Verarbeitungsweisen, die sehr viel Raum für nachhaltige Innovationen bieten. Es braucht aber auch viel Mut um solche neuen Wege zu gehen. Ich hoffe mit unserer Wiener Schnecke hier einen wertvollen Beitrag leisten zu können.“

Slow Food Wiener Schnecke

Gugumuck gehört zu den relevanteren Mitgliedern von Slow Food Wien, deren Philospohie er bei seinen vielen Reisen auch ins Ausland trägt. Erst vor kurzem war er mit anderen Mitgliedern von Slow Food Wien bei der wichtigsten Lebensmittelmesse, dem Salone del Gusto in Turin.

(Kurier / ar) Erstellt am

Posten

Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?