Zur mobilen Ansicht wechseln »
KURIER Romy 2014
Foto: Wessig

Letztes Update am 10.09.2012, 11:59

Lafer kocht mit den Jahreszeiten: Strudelteig. Das Ausziehen des hauchdünnen Strudelteigs haben unsere Großmütter aus dem Handgelenk geschüttelt, meint Starkoch Johann Lafer.

Auch in der Zeit der Fertigteige sollten wir uns ruhig trauen, die Strudelmasse selbst zu kneten. Es ist gar nicht so schwer.

1. Strudelteig ist ein elastischer Teig, der sich sehr dünn ausziehen lässt. Wichtig ist, dass er lange und gründlich geknetet wird. Leicht mit Öl bestrichen, sollte er dann 2 Stunden ruhen.


2. Beim Ausziehen des Teiges ein leicht bemehltes Küchentuch unterlegen. Den Teig nur mit den Handrückenflächen ausziehen damit keine Löcher im Teig entstehen.

3. Der Teig sollte so dünn ausgezogen sein, dass man das Muster des Küchentuchs durch den Teig hindurch erkennen kann.

4. Das Aufrollen geht leichter, wenn das Küchentuch leicht angehoben wird, um den Teig samt Füllung einzuschlagen.

5. Die Füllung kann seitlich nicht austreten, wenn die Teigränder etwa 4 cm breit eingeschlagen werden.

 

Forellenstrudel mit Spinat und gehackten Kürbiskernen

Strudel Lafer
Foto: Wessig

Die Zutaten für 4–6 Personen:

Strudelteig:

200 g Mehl und Mehl zum Ausziehen des Teiges

2 EL Pflanzenöl und 1 TL Öl , Salz

1. Mehl, Öl, 1 Prise Salz, 120 ml lauwarmes Wasser in der Knetschüssel zu einem glatten Teig 10 Minuten kräftig verkneten.

2. Teig zu einer Kugel formen, mit Öl bestreichen, mit Frischhaltefolie abdecken und 2 Stunden kalt ruhen lassen.

3. Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen und von der Mitte aus dünn ausziehen (siehe links) .

4. Strudelteig dünn mit der flüssigen Butter bestreichen.

Die Fülle

300 g Spinat, 2 Schalotten, 1 Knoblauchzehe, 110 g Butter, Salz, Pfeffer aus der Mühle, Muskatnuss

4 frische Forrellenfilets (ohne Haut und Gräten) 50 g Kürbiskerne

1. Spinat putzen, waschen, trockenschleudern und grob hacken.

2. Schalotten und Knoblauch schälen und klein hacken.

3. 30 g Butter in einem großen Topf erhitzen, Schalotten, Knoblauch, Spinat zugeben, mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Abkühlen lassen.

4. Forellenfilets würfeln und mit Spinat mischen.

5. Spinatmischung auf den Teig verteilen, mit Kürbiskernen bestreuen, Strudel einrollen.

6. Strudel mit flüssiger Butter bestreichen und auf mittlerer Schiene auf 200 Grad 20–25 Minuten backen (Umluft 180 Grad).

(kurier) Erstellt am 10.09.2012, 11:48

Stichworte:



Diskussion

Kommentare aktualisieren
Bitte Javascript aktivieren!