Ein Dinner mit Adrià um läppische 5.000 Dollar

EPAepa03249399 Spanish chef and owner of the restaurant El Bulli, Ferran Adria, talks during a press confenrence in Santiago, Chile, 04 June 2012. Adria said that Spain should order the large amount of talent that treasures and enable long-term innovation
Foto: EPA

Sotheby's in London versteigert Devotionalien des Molekularmeisters Ferran Adrià.

Unterm Hammer bei Sotheby's demnächst kein flämischer Meister, auch kein Warhol und ebenso keine Kiste mit alten Burgundern. Versteigert wird ein Abendessen, ein  Dinner, gekocht von einem Spitzen-Koch, Ausrufungspreis 5.000 Dollar.

Da denkt man gleich an das El Bulli und Ferran Adrià. Richtig.

EPAepa02849043 Spanish chef Ferran Adria (C) gestures in front of his applauding El Bulli restaurant staff during a press event at El Bulli restaurant, in Roses, Catalonia, Spain, 30 July 2011. El Bulli restaurant, owned by Adria, will close its doors on Foto: EPA Adrià und seine El-Bulli-Mannschaft am letzten Betriebstag des Restaurant Der Ferran Adrià, dem die Küche der letzten zehn Jahre einen unglaublichen Hype zu verdanken hat und die Gäste Dinge wie flüssigen Stickstoff oder mit Oliven-Liquid gefüllte Olivengelees und "Melonen-Kaviar" aus sphärisiertem Melonensaft. (Okay, es gab auch Dinge im El Bulli, die die Welt des Kochens wirklich weiter gebracht haben.)

Das Auktionshaus Sotheby's versteigert zwei Abendessen mit Starkoch Ferran Adrià. Weiters werden im April (in Hong Kong am 3. April, in New York am 26. April) Weine sowie Ausstattung andere Memorabilien (Speisenkarten, Kochjacken etc.) aus dem El Bulli versteigert. Der Erlös geht an die El Bulli Foundation.

Adrià, der mit dem El Bulli viermal hintereinander bei den San Pellegrino World's 50 Best Restaurants den ersten Platz belegte, sowie drei Michelin-Sterne erkochte, hatte das Restaurant 2011 geschlossen. Ein Stöhnen ging um die Welt. Einige Hotels rund um Rosas mussten sich eine neue Zielgruppe suchen. Die Molekularküche war kurze Zeit später kulinarische Geschichte.

Adria Ferran gilt als Pionier der Molekularküche. Vor etwas mehr als einem Jahr schloss er sein Restaurant in Rosas bei Barcelona. Nun wird die Weinkarte des El Bulli versteigert.
  El Bullis Weinkeller, der nun versteigert wird, ist bemerkenswert. Sprengt er doch wie die Küche von El Bulle-Chef Ferran Adria es tat, das Maß des Erwartbaren. Er wurde von Adrias Geschäftspartner, Juli Soler, bestückt. Das Spannende dabei war, Weine zu finden, die zu den aufregenden und nie gekannten Kreationen aus der El-Bulli-Küche passen würden. Natürlich ist der Keller vor allem mit den Klassikern der High-End-Gastronomie gefüllt, also feine Bordeaux, Top Champagner, aber auch mit einer guten Auswahl als Spanien. Der berühmte spanische Torres-Wein Mas La Plana ist mit zehn Jahrgängen vertreten. Alle großen Namen von Le Montrachet (einer der teuersten französischen Weißweine) bis zu einem 1999er Romanee-Conti von der Domaine de la Romanee-Conti sind auf der Weinkarte vertreten. Letzterer war übrigens pro Flasche um lächerliche 5350 Euro zu haben. Interessant aber die Liste der weniger üblichen Posten wie Samos (Griechenland) oder Weine aus der Schweiz, daneben auch Sherry, Portwein, ungarischer Tokaji oder Eiswein aus Kanada (!). Die Weine werden bei Sotheby`s versteigert. Ein Sprecher des Auktionshauses hüllt sich bezüglich des Rufwerts der Sammlung noch in Schweigen.
Im Bild: Ferran Adria bei einem Vortrag über die Avantgarde am Herd. Das Drei-Michelin-Sterne-Restaurant El Bulli ist längst Legende. Es sperrte die Pforten im Juli letzten Jahres. Doch es soll 2014 wieder aufsperren als eine Art Fondation für "Liebhaber der Avantgarde-Gastronomie." Vielleicht, dass es statt Wein dann nur mehr Traubensaft-Jellys gibt ...
Im Bild letzter Abend im El Bulli. Die El Bulli Fondation sieht sich jedenfalls als Thin Tank der Kreativität am Herd und in der Gastronomie. Es soll ein Ort des Gedankenaustausches von Küchenchefs, Sommeliers und anderen Front-Leuten der Gastronomie werden.
Im Bild Adria mit einem Model seiner Foundation.

(kurier / AR) Erstellt am

Posten

Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?