Kein Kampf, sondern konzentrierte Bewegung

Kopie von Kung Fu Kids
Foto: Heinz Wagner

Ibei?“
„Zuo!“
„Bereit?“, fragt der Lehrer auf Mandarin (Chinesisch) und ein gemeinsames „Los!“ schallt durch die Dachboden-Halle im Shaolin-Tempel in der Wiener Markhofgasse. Zur Auflockerung rennen Noah, Lukas, Max, Mario und Michi (regelmäßige Kurs-Teilnehmer) sowie die Schnupperkids Lamija und Dorothée durch die Halle. Eine Runde später rollen sie mit einer Vorwärtsrolle nach der anderen die volle Länge durch den Raum. So aufgewärmt geht es weiter mit  konzentrierten, oft langsamen Bewegungen wie etwa dem „Mabu-Sitz“. Dabei nimmst du eine Haltung ein, als würdest du auf einem Sessel sitzen, nur dass da keine Stütze ist, du sitzt in der Luft.

„Ich mache manche Übungen öfter auch zu Hause oder in Pausen in der Schule. Vor einer Schularbeit hilft mir das schon“, sagt der 11-jährige Mario.

Infos

Kung-Fu, Tai-Chi und Meditation werden in Wien, Graz, Bruck/Leitha unterrichtet. Du kannst jederzeit – sogar ohne Vorkenntnisse – einsteigen. Auch wenn Shaolin-Tempel diese Kurse anbieten – es  findet kein Religionsunterricht statt.
Mo.–Sa.
www.shaolintempel.at

Bilder

KiKu-Lokalaugenschein in Wiener Shaolin-Tempel

(KiKu) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?