Oscar-Traum wurde wahr: Waltz und Haneke gewinnen

Kopie von waltz_haneke.jpg
Foto: apa/rts/eigene Bearbeitung Österreich ist wieder Oscar. Christoph Waltz (links) und Michael Haneke konnten sich in Los Angeles über je eine Auszeichnung freuen.

Christoph Waltz gewann den Nebenrollen-Oscar, Michael Hanekes "Amour" den Auslands-Oscar. Als "Bester Film" wurde Ben Afflecks "Argo" ausgezeichnet.


Michael Haneke hat seinen ersten Oscar! Sein auf Französisch gedrehtes Liebesdrama "Amour" ist Sonntagnacht im Dolby Theatre von Los Angeles als bester nicht-englischsprachiger Film ausgezeichnet worden. Der bereits vielfach ausgezeíchnete Film mit Emmanuelle Riva und Jean-Louis Trintignant konnte allerdings keine weiteren seiner insgesamt fünf Nominierungen in einen Oscar ummünzen.

Die 85. Oscar-Verleihung in Los Angeles war aus österreichischer Sicht gleich mit einem Knalleffekt gestartet: Der erste Preis des Abends ging an Christoph Waltz. Er darf zum zweiten Mal einen Oscar in der Kategorie "Bester Nebendarsteller" mit nach Hause nehmen. Waltz triumphierte erneut mit einer Rolle in einem Quentin-Tarantino-Film. Für seinen Part als Dr. King Schultz in "Django Unchained".

Kein großer Abräumer

Am Ende gab es keinen ganz großen Gewinner der Oscar-Nacht. Steven Spielbergs zwölffach nominiertes Epos "Lincoln" blieb mit nur zwei Awards hinter den Erwartungen zurück. "Life of Pi'" erhielt mit vier Awards, darunter für Ang Lee als bester Regisseur, die meisten Oscar-Statuetten an diesem Abend, gefolgt von "Argo" und "Les Miserables" mit jeweils drei Auszeichnungen.  Ben Afflecks Polit-Thriller "Argo" gewann den Hauptpreis für den besten Film des vergangenen Jahres.

Unter den neun Nominierungen hatte sich auch "Amour" befunden. Das Siegerkuvert wurde von First Lady Michelle Obama in einer Live-Zuspielung aus dem Weißen Haus geöffnet. Als "Beste Darsteller" wurden Jennifer Lawrence ("Silver Linings Playbook") und Daniel Day-Lewis ("Lincoln") ausgezeichnet. Den KURIER.at-Liveticker zum Nachlesen finden sie hier.

Die großen Gewinner der 85. Oscar-Gala:

Zwei Oscars für Österreich: Christoph Waltz und Michael Haneke haben sich Sonntagabend bei der 85. Oscar-Verleihung in Los Angeles in den Kategorien bester Nebendarsteller und bester fremdsprachiger Film durchsetzen können. In der Kategorie bester Film gewinnt Ben Afflecks Polit-Thriller "Argo".
Das sind die Oscar-Gewinner 2013... Die Oscar-Gala 2013 startet sensationell. Gleich zu Beginn erhält Christoph Waltz den Oscar für den besten Nebendarsteller in Tarantinos "Django Unchained". "Meine... meine unendliche Dankbarkeit geht an Dr. King Schultz. Das gilt, natürlich, für dessen Schöpfer und dem Erschaffer dieser beeindruckenden Welt - Quentin Tarantino". Zu Tränen gerührt bedankt sich Waltz auch bei seinen Kollegen und Freunden. Das ist bereits der zweite Oscar für den Österreicher. Das sei aber deshalb "nicht weniger aufregend", so Waltz. Vor der Weltpresse-Termin zeigte er sich unmittelbar danach demütig ob seiner mitnominierten Kollegen: "Die Tatsache allein, einer von ihnen sein zu dürfen, bedeutet bereits die Welt für mich. Robert De Niro und Alan Arkin sind Vorbilder für mich, seit ich in diesem Beruf angefangen habe." Christoph Waltz mit seiner Frau Judith Holste am roten Teppich. Und auch Michael Haneke bekommt endlich seinen ersten Oscar - für das Sterbe-Drama "Amour". Am roten Teppich zeigt er sich noch frech und sagt im ORF-Interview: "Es ist für die Zuschauerzahl der wichtigste Preis. Die Palme kennen nur die Cinephilen und den Oscar kennt halt jeder Bauer in Afghanistan." In seiner Dankesrede ist er dann doch eher zurückhaltend: "Danke an meine Ehefrau, die auch Teil der Crew war. Sie unterstützt mich seit 30 Jahren. Du bist das Zentrum meines Lebens! Und allen voran: Ich danke meinen beiden Hauptdarstellern, Emmanuelle Riva und Jean-Louis Trintignant, denn ohne sie würde ich nicht hier oben stehen." Ben Afflecks US-Thriller "Argo" wurde bei der 85. Oscar-Verleihung als bester Film ausgezeichnet. Der Moderator des Abends, Seth MacFarlane, witzelt zuvor noch "Die Geschichte des Filmes ist so geheim, dass der Regisseur, der Academy nicht bekannt ist." In dieser Kategorie war Hanekes Liebesdrama übrigens auch nominiert.
  An folgender Kategorie erkennt man, dass 2012 ein wirklich tolles Filmjahr war. Den Oscar für die beste Regie konnte letztlich aber Ang Lee für "Life of Pi" entgegennehmen. "Danke Filmgott", beginnt Lee seine Dankesrede. Nominiert waren auch Michael Hanekes "Amour", Benh Zeitlins "Beasts of the Southern Wild", Steven Spielbergs "Lincoln" und "Silver Linings Playbook" von David O. Russell. Durch den Abend führt der bitterböse US-Schauspieler und Komiker Seth MacFarlane. "Es ist eine Ehre, dass ich hier moderieren kann, weil alle anderen abgesagt haben", zeigt sich Seth MacFarlane aber auch selbstironisch. "Sogar Ron Jeremy."
  Die Tanzeinlage zum Song "We saw your boobs" sorgt für Gelächter, aber auch für Kopfschütteln bei den angesprochenen Schauspielerinnen. Im Bild v.l.n.r. Joseph Gordon-Levitt, Seth MacFarlane und Daniel Radcliffe performen den Song. Jennifer Lawrence ist ganz schön aus dem Häuschen, als sie den Oscar für die beste Hauptdarstellerin in "Silver Linings Playbook" überreicht bekommt. "Das ist verrückt", bringt sie gerade noch heraus. Damit sticht sie die 9-jährige Quenzhane Wallis aus, die ebenfalls als beste Hauptdarstellerin für "Beasts of the Southern Wild" nominiert war. "Ich hoffe ich verliere nicht gegen diese alte Frau Jennifer Lawrence", glaubt MacFarlane ihre Gedanken noch vor der Gala lesen zu können.
  Daniel Day-Lewis wird für seine Darstellung des US-Präsidenten Abraham Lincoln, der sich für die Abschaffung der Sklaverei einsetzte, als bester Hauptdarsteller ausgezeichnet. Anne Hathaway bekommt den ersten Oscar für ihre Darstellung der Fantine in "Les Misérables". Als sie den Preis für die beste Nebendarstellerin entgegen nimmt, ist sie sichtlich aufgeregt. Bloß keinen Namen vergessen! Dann doch lieber die Zuseher mit purem Namedropping langweilen. Ein ungleiches Paar: Charlize Theron und Dustin Hoffman übergeben den Oscar in der Kategorie bestes Original-Drehbuch... Und den bekommt Quentin Tarantino für "Django Unchained". Er bedankt sich bei seinem Nachbarn Mister Hoffman. "Aber nicht nur die Charaktere, die ich mir ausdenke, sind für meinen Erfolg verantwortlich, sondern auch der geniale Cast." Eine lebendige Rede.
  Der Oscar für das beste adaptierte Drehbuch geht an Chris Terrio für "Argo".
  Der Oscar für den besten Filmschnitt geht an William Goldenberg für den Film "Argo". Laudatorin Sandra Bullock verrät: "sie lassen uns viel besser aussehen, als wir es eigentlich tun".
  Der Oscar für die beste Filmmusik geht an den kanadischen Komponisten Mychael Danna, der für "Life of Pi" einen gelungenen Soundtrack schuf. Den Oscar für den besten animierten Kurzfilm
erhält John Kahrs für "Paperman". "Im Flug erobert", wie der Film auf Deutsch heißt, entstand in Kombination von traditioneller Animation mit Computeranimation und ist fast ausschließlich in Grautönen gehalten. Der Oscar für Beste Kamera ging an Claudio Miranda für "Life of Pi". Und auch in der Kategorie beste visuelle Effekte konnte "Life of Pi" überzeugen. Bill Westenhofer (2. von links) und sein Team: "Man muss manchmal Risiken eingehen, um etwas zu erreichen." Jacqueline Durran konnte mit dem besten Kostümdesign für "Anna Karenina" überzeugen.
  Der erste Oscar für Lisa Westcott und Julie Dartnell für "Les Misérables". Die Damen waren für Make-Up und Hairstyling verantwortlich. Mark Andrews und Brenda Chapman mit ihren Oscars für den besten Animationsfilm "Brave", gemeinsam mit den Laudatoren Paul Rudd und Melissa McCarthy. Bester Kurzfilm: "Curfew" - Shawn Christensen: "Danke, dass die Academy Kurzfilme unterstützt" Bester Dokumentarfilm ist "Searching for Sugar Man" über den US-Folksänger Rodríguez. Produzent Simon Chinn (l.) und Regisseur Malik Bendjelloul nehmen ihre Oscars entgegen. Sean Fine und Andrea Nix Fine mit ihrer Auszeichnung für den besten Dokumentarkurzfilm "Inocente".
  Gleichstand in der Kategorie Sound Editing. Paul N.J. Ottosson mit dem Oscar für den Film "Zero Dark Thirty". Und auch "Skyfall" konnte in dieser Kategorie überzeugen. Den Preis nahmen Karen Baker Landers und Per Hallberg entgegen. Das war jedoch nicht die einzige Gemeinsamkeit (Stichwort Frisuren). Und schon wieder eine blonde Mähne: Adele singt die Titelnummer des letzten James-Bond-Films "Skyfall", die auch als bester Song ausgezeichnet wird. Es ist das erste Mal, dass ein Bond-Lied einen Oscar bekommt! Der Oscar für das beste Sound Mixing geht an  "Les Misérables". Der Auftritt der Darsteller bei der Gala ist schon fast berührender als im Film, vielleicht weil er komprimierter daherkommt.
  Den Oscar für die Beste Ausstattung erhalten Rick Carter (Production Design, im Bild) und Jim Erickson (Set Decoration) für "Lincoln".

RED CARPET

Große Auftritte vor der Gala

Actress Charlize Theron arrives at the 85th Academ
Foto: Reuters/LUCAS JACKSON

Bei der 85. Oscar-Verleihung setzten die Stars vor allem auf Schleppe, aber auch das ein oder andere Modell im Old Hollywood-Look war dabei. "Silver Linings Playbook"-Star Jennifer Lawrence gewann den Oscar als Beste Hauptdarstellerin. Für ihren großen Auftritt wählte sie eine weiße Dior-Robe. Hollywood-Star Catherine Zeta-Jones glitzerte in Gold von Zuhair Murad. Besonders auffällig war das Oscar-Kleid von Amy Adams. Die "The Master"-Nebendarstellerin strahlte in einer großen Robe aus dem Hause Oscar de la Renta. Der 36-jährige "Django Unchained"-Star Kerry Washington war sich sicher, in Miu Miu den perfekten Auftritt hinzulegen. Glamour pur: Schauspielerin Amanda Seyfried zog in Alexander McQueen eine Schleppe hinter sich nach. Schauspielerin Reese Witherspoon kam in Blau von Louis Vuitton. Hilfe bei der Wahl des Kleides hatte der Star von Tochter Ava (13) bekommen. In strahlendem Weiß erschien Hollywood-Star Charlize Theron: Die 37-Jährige kam im trägerlosen Schößchen-Kleid mit Schleppe aus dem Hause Christian Dior. Schauspielerin Olivia Munn sorgte in Rot von Marchesa für Glamour. Schauspielerin Zoe Saldana posierte in Schwarz-Weiß von Alexis Mabille vor den Fotografen. Sie habe diese Kleid gesehen und gewusst, das ist es, verriet sie den Reportern hinter der Absperrung. Selbst anziehen könne sie sich aber nicht, das Korsett sei zu kompliziert. Als Lady in Red erschien Schauspielerin Jennifer Aniston in Valentino bei der 85. Oscar-Verleihung. Die 66-jährige "Lincoln"-Schauspielerin Sally Field rockte den Red Carpet ebenfalls in Rot, allerdings in einer Kreation von Valentino. Unglaublich, aber wahr, ein günstiges Kleid am Red Carpet der Oscar-Verleihung: "The Sessions"-Star Helen Hunt kam in einer dunkelblauen Robe von H&M. Hunts Begründung: "Sie haben eine wunderschöne Robe designt und sie werden Grün." Die Kette arbeitet mit der grünen Bewegung Global Green zusammen. Die Schauspielerin peppte das Kleid aber mit 700.000 Dollar Juwelen auf. Schauspielerin Jennifer Garner fand ihr Oscar 2013-Kleid bei Gucci. Besonders auffällig: Der Volant auf ihrem Rücken - irgendwie erinnerte sie in dieser Kreation an einen Stegosaurus. "Zero Dark Thirty"-Darstellerin Jessica Chastain entschied sich für eine Armani-Robe im Stil des alten Hollywoods. Hollywood-Star Sandra Bullock verzauberte in einem Elie Saab-Kleid à la Old Hollywood. Oscar-Preisträgerin Anne Hathaway sorgte in einem zartrosafarbenem, schlichten Kleid von Prada für Aufregung. "Arbeit von vorne, Party von hinten", beschrieb sie ihr Kleid mit einer  Anspielung auf ihren freien Rücken. In Samt von Alexander McQueen kam Schauspielerin Salma Hayek zur Oscar-Verleihung. "The Impossible"-Star Naomi Watts glitzerte in Armani Prive. Quenzhane Wallis posierte stolz in einer Kreation von Armani Junior. Die 9-jährige "Beasts of the Southern Wild"-Darstellerin war in der Kategorie Beste Hauptdarstellerin nominiert, konnte die goldene Statue aber nicht mit nach Hause nehmen. Judith Holste, die Frau von Christoph Waltz (er gewann seinen zweiten Oscar) kam in einer angesagten Schwarz-Weiß-Kombination. "Twilight"-Star Kristen Stewart strahlte trotz Beinverletzung in Weiß von Reem Acra. Schauspielerin Nicole Kidman schillerte in Schwarz und Gold von L’Wren Scott. Ausgesucht hatte das Kleid ihr Ehemann, der Country-Sänger Keith Urban. "Skyfall"-Star Naomie Harris strahlte in Gold. Ihr Kleid wurde innerhalb von 120 Stunden großteils per Hand angefertigt. Hollywood-Star Renee Zellweger schimmerte in einem goldfarbenen Kleid von Carolina Herrera. Hollywood-Star Halle Berry entschied sich für eine Kreation von Versace. "Amour"-Star Emmanuelle Riva feierte ihren 86. Geburtstag in Blau aus dem Hause Lanvin während der 85. Oscar-Verleihung. Sängerin Adele hüllte sich in Schwarz mit Perlenstickereien von Jenny Packham. Susanne Haneke, die Frau des österreichischen Filmemachers Michael Haneke (l.), kam in einer selbstkreierten Robe zur Preisverleihung. Sängerin Kelly Rowland kam in Donna Karan in der angesagten Schwarz-Weiß-Kombination. Hollywood-Star Jane Fonda sorgte in Gelb von Versace für Abwechslung. Sängerin und Schauspielerin Queen Latifah strahlte in schlichtem Weiß von Badgley Mischka. "Les Miserables"-Darstellerin Helena Bonham Carter kam - wie könnte es anders sein - in einer Kreation von der Britin Vivienne Westwood. Schauspielerin und Channing Tatum-Frau Jenna Dewan hüllte ihren Babybauch in Schwarz. Schauspielerin Melissa McCarthy zeigte in einer Kreation von David Meister viel Modegespühr. Sängerin Jennifer Hudson glitzerte in Roberto Cavalli. George Clooney-Freundin Stacy Keibler posierte in einem silberfarbenen, Pailletten-besetzen Kleid von Naeem Khan. Schauspielerin Octavia Spencer kam in cremefarbenem Tüll von Tadashi Shoji. Die britische Schauspielerin Samantha Barks, bekannt aus "Les Miserables", trug ein schlichtes schwarzes Kleid von Valentino. Promi-Tochter Kelly Osbourne strahlte in Schwarz von Tony Ward. Ein Kleid des selben Designers hatte auch Musicaldarstellerin Kristin Chenoweth gewählt.

GEWINNER

Die komplette Liste der Oscar-Gewinner 2013

Bester Film
"Argo"

Beste Regie
Ang Lee für "Life of Pi"

Bester Darsteller
Daniel Day-Lewis in "Lincoln"

Bester Nebendarsteller
Christoph Waltz in "Django Unchained"

Beste Darstellerin
Jennifer Lawrence in "Silver Linings Playbook"

Beste Nebendarstellerin
Anne Hathaway in "Les Misérables"

Bester nicht-englischsprachiger Film
"Amour" (Österreich)

Bestes adaptiertes Drehbuch
"Argo", Chris Terrio

Bestes Originaldrehbuch
"Django Unchained", Quentin Tarantino

Bester Animationsfilm
"Brave", Mark Andrews und Brenda Chapman

Bester animierter Kurzfilm
"Im Flug erobert (Paperman)" – John Kahrs

Bester Kurzfilm
"Curfew" – Shawn Christensen

Bestes Szenenbild
"Lincoln" – Rick Carter, Jim Erickson

Beste Kamera
"Life of Pi: Schiffbruch mit Tiger" – Claudio Miranda

Bestes Kostümdesign
"Anna Karenina" – Jacqueline Durran

Bester Dokumentarfilm
"Searching for Sugar Man" – Malik Bendjelloul, Simon Chinn

Bester Dokumentar-Kurzfilm
"Inocente" – Sean Fine, Andrea Nix Fine

Bester Schnitt
"Argo" – William Goldenberg

Bestes Make-Up und beste Frisuren
"Les Miserables" – Lisa Westcott, Julie Dartnell

Beste Filmmusik
"Life of Pi: Schiffbruch mit Tiger" (Life of Pi) – Mychael Danna

Bester Filmsong
"Skyfall" aus "James Bond 007: Skyfall" – Adele Adkins, Paul
Epworth

Bester Ton
"Les Misérables" – Lon Bender, Andy Nelson, Mark Paterson, Simon Hayes

Bester Tonschnitt
"Zero Dark Thirty" – Paul N.J. Ottosson
"Skyfall" - Scott Millan, Greg P. Russell, Stuart Wilson

Beste visuelle Effekte
"Life of Pi": Schiffbruch mit Tiger – Bill Westenhofer, Guillaume Rocheron, Erik-Jan De Boer, Donald R. Elliott

Im Kino: Django Unchained

Hanekes neues Meisterwerk: "Liebe"

Bilder

Die Stars bei den Oscars

Jennifer Aniston and Justin Theroux arrive at the
Foto: Reuters/ADREES LATIF

Allen Trennungsgerüchten zum Trotz kamen Michael Douglas und seine Frau Catherine Zeta-Jones gemeinsam zu den Oscars. Auch nach der Preisverleihung wolle das Paar noch feiern: Zuerst beim Governors Ball und im Anschluss bei der Vanity Fair Party. "Wir nützen die Zeit um uns mit unseren Freunden zu treffen, die wir nicht so oft sehen", so Douglas. Christoph Waltz zeigte sich vor seinem zweiten Oscarsieg, am roten Teppich noch gelassen. "Es ist schon anders, es ist ja das zweite Mal und die Aufregung verändert sich", so Waltz, der den Trubel bereits bei der Oscar-Verleihung 2010 durchgemacht hat. Amy Adams kam mit ihrem Ehemann Darren Le Gallo. Die Schauspielerin sagte in einem Interview, sie wolle überhaupt nicht über den Oscar für ihre Nebenrolle in "The Master" nachdenken, wichtig sei nur Spaß zu haben. Was will die schöne Jessica Chastain nach dem ganzen Oscartrubel machen? "Nach Italien reisen, super fett werden und viel Pasta essen." Klingt nach einem Plan. Als Oscar-Vorbereitung empfahl Laudatorin Zoe Saldana es ruhig anzugehen, gestand aber im selben Atemzug, sich selbst nicht daran gehalten zu haben. Sie war am Vorabend noch schick und ausreichend essen.  Schauspielerin Jennifer Lawrence bewunderte Amanda Seyfrieds Kleid und sei dankbar, dass der Stress der letzten zwei Monate bald vorbei sein würde, gleich nach der Erleichterung würde aber wieder die Aufregung kommen. Eine Dankesrede hätte sie nicht vorbereitet. Joseph Gordon-Levitt freute sich am Red Carpet Dustin Hoffman - ein Idol von ihm -  kennen lernen zu können. Die Fliege von Joseph Gordon-Levitt hatte seine Kollegin Sally Field zuvor am Weg zur Preisverleihung gebunden. Channing Tatum kam mit seiner hochschwangeren Frau Jenna Dewan. Das Baby soll in London kommen, während Tatum dort einen neuen Film dreht. Jennifer Aniston kontrolliert noch einmal, ob alles richtig sitzt - bei ihrem Verlobten Justin Theroux. Schauspielerin Kristen Stewart stieg mit Krücken aus dem Auto, als sie am Red Carpet vorfuhr. Die unerklärte Verletzung hielt die Schauspielerin aber nicht davon ab, ohne Gehbehelfe auf dem Roten Teppich zu posieren. Später half ihr Kollegin Jennifer Lawrence, die an dem Abend noch den Oscar als beste Hauptdarstellerin erhielt, ins Theater. Emmanuelle Riva feierte in Los Angeles nicht nur ihre Nominierung, sondern auch ihren 86. Geburtstag. "Es ist ein sehr außergewöhnlicher Moment, hier zu sein", so Riva im Interview am roten Teppich. Jennifer Garner und Ehemann Ben Affleck bei einem ihrer raren Auftritte am Red Carpet. Schauspielerin Olivia Munn wurde nach ihrem Auftritt am Roten Teppich beim Vanity Fair Oscar-Dinner und der Aftershowparty erwartet. Überwältigt und überglücklich über die letzten Monate zeigte sich Anne Hathaway am Red Carpet. "Ich denke, es hat alles mit der Heirat begonnen - ich fand meinen Seelenverwandten."
  Die Haare fallen zu lassen, war für Charlize Theron ein befreiendes Erlebnis, gestand die Schauspielerin vor dem Dolby Theatre. Steven Spielberg kam mit seiner Frau Kate Capshaw. George Clooney traf mit seiner Freundin Stacy Keibler am Roten Teppich ein. Als Harry-Potter-Star Daniel Radcliffe am Red Carpet gefragt wurde, für welchen Film er die Daumen drücken würde, meinte er: "Ich bin unentschlossen, entweder Argo oder Django Unchained." Schauspieler Hugh Jackman kam mit seiner Frau Deborra-Lee Furness. Schräg wie eh und je: Helena Bonham Carter mit ihrem Ehemann Tim Burton. Für Schauspielerin Kerry Washington waren es die ersten Oscars. Sie war "dankbar, selig und aufgeregt, hier zu sein". "Breaking Bad"-Star Bryan Cranston schwärmte in den höchsten Tönen von seinem Kollegen und Argo-Regisseur Ben Affleck.  Reese Witherspoon ist von der alten Schule: Sie nahm Stift und Papier zur Hand und schrieb einen Brief an Naomi Watts, um ihr zu ihrer Rolle als Maria Belon in "The Impossible" zu gratulieren. "Ich war ergriffen", sagte die Schauspieler am Roten Teppich. Die junge "Beast of the Southern Wild"-Darstellerin Quvenzhane Wallis gab am Red Carpet eine Gesangsprobe von "Annie" zum Besten. Nicole Kidman erzählte von ihrer schönsten Oscar-Nacht: "Ich war zu Hause in meinen Pyjamas und habe heiße Schokolade getrunken." Stolz zeigte sich Jamie Foxx mit seiner Tochter Corinne vor dem Dolby Theatre. Christopher Plummer sagte in einem Interview, er würde sich einmal eine andere Farbe des Teppichs wünschen, immer Rot wäre doch langweilig. "Zero Dark Thirty"-Darsteller Jason Clarke erzählte am Red Carpet von seiner außergewöhnlichsten Begegnung mit einem Fan. "Ein CIA-Agent kam zu mir tippte mir auf die Schulter und sagte mir, dass er den Film liebte".

(KURIER) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?