Zur mobilen Ansicht wechseln »
Foto: AP/Andreas Schaad

Letztes Update am 16.04.2013, 13:28

Thielemann und Kaufmann kommen nach Graz. Der Grazer Musikverein trumpft in der Saison 2013/14 mit großen Namen auf.

Mit großen Namen und vielfältigen Programmen wartet der Grazer Musikverein in der Saison 2013/14 auf: Christian Thielemann wird mit den Wiener Philharmonikern zwei Beethoven-Symphonien spielen, Liederabende bestreiten unter anderem Jonas Kaufmann, Piotr Beczala und Dmitri Hvorostovsky. Außerdem steht eine szenische Produktion von Suppés "Die schöne Galathee" auf dem Programm.

Die Liederabende bringen "die größten Namen, die es im Moment am Markt gibt", wie Generalsekretär Michael Nemeth bei der Programmpräsentation am Dienstag in Graz stolz anmerkte. Jonas Kaufmann wird Franz Schuberts "Winterreise" singen, während Piotr Beczala ein "Tribut an Richard Tauber" plant. Neben Villazon und Hvorostovsky sind auch noch Edita Gruberova, Tamar Iveri, Mojca Erdmann und Torsten Kerl zu hören.

"Ring ohne Worte"

Der Orchesterzyklus bringt Richard Wagners "Ring ohne Worte" mit dem Grazer Philharmonischen Orchester unter John Axelrod. Adam Fischer wird mit der Österreichisch-Ungarischen-Haydn-Philharmonie zu Gast sein, und das Bruckner Orchester Linz unter Dennis Russell Davies stellt sich mit Mozart und Mahler ein. Ein besonderes Projekt ist der Abend mit Krzysztof Penderecki, der zum Ehrenmitglied des Musikvereins ernannt wird und mit dem ORF-Radio-Symphonieorchester seine Kaddisch-Vertonung und Arnold Schönbergs "Ein Überlebender aus Warschau" aufführen wird.

Ganz im Zeichen Alter Musik steht der Abend des Ensembles L'Arpeggiata mit Christina Pluhar, bei dem Werke aus der Zeit von Monteverdi erklingen werden. Im Kammermusikzyklus sind unter anderem auch The Philharmonics, das Hugo Wolf Quartett und Amarcord Wien mit Mezzosopranistin Elisabeth Kulman zu Gast.

Im Kammermusiksaal wird es wieder eine szenische Produktion geben: Franz von Suppés "Die schöne Galathee" wird in der Urfassung ihre Österreichische Erstaufführung erleben. Es spielt das Kammerorchester con fuoco unter Svetoslav Borisov, es singen Katharina Melnikova und Sophie Rennert.

Die Gesamtauslastung lag in der laufenden Saison bisher bei 87,6 Prozent, wobei rund 3.000 Abos verkauft wurden. Die Subventionen des Landes belaufen sich auf 236.000 Euro, die der Stadt auf 38.950 Euro.

(APA/moe) Erstellt am 16.04.2013, 13:28

Stichworte:


Diskussion

Kommentare aktualisieren
Bitte Javascript aktivieren!