Zur mobilen Ansicht wechseln »
KURIER
In sieben Staffeln der Boss: Alec Baldwin als Senderchef Donaghy.
In sieben Staffeln der Boss: Alec Baldwin als Senderchef Donaghy. - Foto: AP/Ali Goldstein

Letztes Update am 28.12.2012, 16:06

„30 Rock“: Eine Zitrone zum Verlieben. Tina Fey dirigiert mit Alec Baldwin die skurrile Crew einer NBC-Show.

Sie ist am besten, wenn ihr ihre mit Allüren gesegneten Schäfchen das Leben schwer machen. Er ist am besten, wenn er den großkotzigen Senderchef raushängen lässt und nebenbei noch ein Pantscherl am Laufen hat.

Tina Fey und Alec Baldwin sind die Zugpferde dieser Klasse-Serie, die hinter die Kulissen einer fiktiven NBC-Sendung namens „The Girlie Show“ blicken lässt. Produziert wird die Show im New Yorker GE Building am Rockefeller Plaza Nummer 30 – womit auch der Serientitel erklärt ist.


Das Geheimnis des Erfolgs von „30 Rock“ (4 von 7 Staffeln sind in Österreich auf DVD erhältlich) ist seine Leading Lady: Tina Fey spielt nicht nur die Hauptrolle der Sendungschefin und Neurosen-Bändigerin Liz Lemon. Sie zeichnet auch fürs Drehbuch verantwortlich und ist Produzentin der seit 2006 laufenden Serie. Fey weiß, wovon sie schreibt und das merkt man: Sie war fast zehn Jahre lang im Autorenteam der legendären US-Show „Saturday Night Life“. Sie kennt die Typen, die in der TV-Branche das Sagen haben: Alec Baldwin als machtbewusster, aber auch selbstironischer Senderchef Jack Donaghy ist wohl auf ihrem Mist gewachsen. Er hat übrigens mit dieser Rolle ein furioses Comeback gefeiert.

„30 Rock“ ist inzwischen zu einer Art Place to be in den USA geworden: Stars reißen sich förmlich darum, in der Serie auftreten zu dürfen: Von Sheryl Crow über Jerry Seinfeld bis zu Calvin Klein war schon das Who’s who der Showbiz-Promis im Rockefeller Plaza zu Gast.

(KURIER) Erstellt am 28.12.2012, 16:06


Diskussion

Kommentare aktualisieren
Bitte Javascript aktivieren!