Zur mobilen Ansicht wechseln »
KURIER
Franz West starb im vergangenen Jahr.
Franz West starb im vergangenen Jahr. - Foto: Reuters/HERWIG PRAMMER

Letztes Update am 20.02.2013, 06:00

Vor West-Schau: Nachlassfragen ungeklärt. Der Nachlass von Franz West gehört entweder der "Franz West Privatstiftung" oder dem "Archiv Franz West".

Am Donnerstag eröffnet im Wiener Museum Moderner Kunst (mumok) die erste postume Werkschau des im Vorjahr verstorbenen Wiener Kunst-Innovators Franz West.

Unklar ist offenbar, wer die Rechte an den Werkabbildungen zur Schau hält: Der Katalog lässt mit der Formulierung „Franz West Privatstiftung oder Archiv Franz West“ zwei Optionen offen.


Hinter dem Detail steckt ein potenziell weitreichender Disput um die Hoheit über den Künstlernachlass und das noch zu erstellende West-Werkverzeichnis. Die Stiftung, die der Künstler erst kurz vor seinem Tod ins Leben rief, arbeitet dabei mit dem Großgaleristen Larry Gagosian zusammen. Der von der mumok-Kuratorin Eva Badura-Triska im Jahr 2000 gegründete Verein „Archiv Franz West“ beruft sich seinerseits auf seine jahrelange wissenschaftliche Arbeit – und möchte diese gern unabhängig fortsetzen.

Nach außen hin kalmieren beide Parteien: Es seien „gewisse Übereinstimmungen notwendig“, sagt Stiftungs-Vertreterin Ines Turian, Badura-Triska sieht „keinen Streit, sondern nur die Frage, wie die beiden Institutionen in Zukunft kooperieren werden.“

(kurier) Erstellt am 20.02.2013, 06:00

Stichworte:



Diskussion

Kommentare aktualisieren
Bitte Javascript aktivieren!