Zur mobilen Ansicht wechseln »
Kurier Fotowettbewerb 2014
Tupac Shakur belegt Platz 1 der britischen "Häfn-Charts".
Tupac Shakur belegt Platz 1 der britischen "Häfn-Charts". - Foto: AP/Anonymous

Letztes Update am 04.01.2013, 10:31

Die Lieblingssongs der "bösen Buben". Von Rihanna bis UB40 - das hören die "schweren Jungs" in britischen Gefängnissen.

Glaubt man den Klischees aus Film und Fernsehen, hören die Insassen von Gefängnissen ausschließlich harte Raps und schwere Gitarren. Stimmt, aber nicht nur. Das britische National Prison Radio (Nationales Gefängnis Radio) veröffentlichte vor kurzem die Top 20 der meist gehörten Songs hinter den schwedischen Gardinen auf der Insel.

Auf Platz 1 findet sich Tupac Shakur. Der amerikanische Rapper gilt für viele noch immer als der "Messias des HipHop", obwohl er bereits 1996 erschossen wurde.


Den zweiten Platz belegt mit Vybz Kartel ein in unseren Breitengraden eher unbekannter Dancehall-Künstler aus Jamaika. Ein unbeschriebenes Blatt ist der 36-jährige aber nicht. Seit 1. Oktober 2011 sitzt er selbst in einer kleinen Zelle - wegen Marihuana-Besitz wurde er damals in Kingston festgenommen. Zusätzlich läuft auch noch ein Verfahren wegen der Beteiligung an zwei Morden gegen ihn.

K Koke, ein junger britischer Rapper, belegt Platz 3 der "Häfn-Charts" - obwohl er bisher nur zwei Singles und ein paar Mixtapes veröffentlichte. Sein Debütalbum soll in diesem Jahr folgen. 2011 saß er ebenfalls selbst sieben Monate ab. Gemeinsam mit vier weiteren Jugendlichen wurde er wegen versuchten Mordes vor Gericht gestellt.

Auf Platz 4 landete mit Rihanna der erste große Popstar in den Charts der schweren Jungs.

Ein ehemaliger Duettpartner von Rihanna darf es sich auf Platz 5 gemütlich machen - der Kanadische Sänger Drake wird anscheinend von den Männern hinter Gittern ebenfalls geliebt.

Auf dem sechsten Platz steht mit Akon erneut eine HipHop-Größe.

Schwere Gitarren für schwere Jungs: Metallica dürfen sich über Platz 7 freuen. Für den Videodreh zu ihrem Song "St. Anger" besuchte die Band selbst das bekannte San Quentin-Gefängnis.

Die legendäre britische Band Pink Floyd landete auf Platz 8 dieser speziellen Charts. Die Insassen zählen wahrscheinlich jeden Tag "another brick in the wall."

The Notoriorious B.I.G. alias Biggy Smalls belegt Platz 9. Neben Tupac Shakur war Biggy Smalls einer der bedeutendsten Rapper der 90er-Jahre. Gerade in dieser Zeit fand der "Krieg" zwischen den West- und der East-Coast-Rappern ihren traurigen Höhepunkt. Nach dem Tod von Shakur soll Biggy als Rache von jemandem aus dem Umfeld von 2Pac erschossen worden sein - die genauen Umstände der Tat und die Identität des Täters wurden nie ermittelt.

Vervollständigt werden die Top 10 vom jamaikanischem Reggae-Sänger Gyptian.

Die weiteren Plätze


In den Plätzen von 11 bis 20 tummeln sich gar sanfte Reggae-Klänge von UB40 und Bob Marley.:

Platz 11: Jah Cure

Platz 12: Slipknot

Platz 13: UB40

Platz 14: Bob Marley

Platz 15: Lil Wayne

Platz 16: Eminem

Platz 17: Evanescence

Platz 18: Mavado

Platz 19: Devlin

Platz 20: Giggs

Häfn-Tattoos: "Fürs Leben gezeichnet"

(KURIER/moe) Erstellt am 04.01.2013, 10:31


Diskussion

Kommentare aktualisieren
Bitte Javascript aktivieren!