Die Top-Verdiener unter den Rappern

Die Großverdiener im HipHop-Geschäft scheffelten im vergangenen Jahr 427 Millionen US-Dollar. Wer das größte Einkommen hat, erfahren Sie hier.

427 Millionen US-Dollar verdienten die zwanzig erfolgreichsten HipHop- und Rapstars im vergangenen Jahr. Das zumindest hat das Wirtschaftsmagazin Forbes in seiner aktuellen "Cash Kings 2012"-Liste zusammengerechnet.
Wer sich am meisten BlingBling kaufen kann und wer "nur" ein paar Millionen verdiente, sehen Sie hier. 20. Aaron "Tech N9ne" Yates ($6 Millionen)
Noch relativ unbekannt, absolvierte Tech N9ne dieses Jahr fast 200 Konzerte. Ebenfalls führt er das Label "Strange Music" und kam so auf 6 Millionen Dollar. 20. Timothy "Timbaland" Mosley ($6 Millionen)
Ebenfalls auf Platz 20 landete der bekannte Rapper und Produzent Timbaland mit Erlösen aus seinen Urheberrechten, neuen Produktionen und seinem Likör "LeSutra". 20. Akon ($6 Millionen)
Der dritte auf Platz 20 ist Akon, der neben seinen Platten auch noch ein Label, eine Modelinie und eine Diamanten-Mine in Afrika betreibt. 19. Mac Miller ($6.5 Millionen)
Mac Miller darf zwar in den USA noch keinen Alkohol trinken, tourt aber unentwegt (auch beim Beeasy-Festival in Wien) und lieferte die erste Indie-Platte in den Top 10 der Billboard-Charts seit über einer Dekade ab. 16. Young Jeezy ($7 Millionen)
Da sich einige der BlingBling-Stars Platz 16 teilen, verzichtet die Forbes-Liste auf 17 und 18. Einer der 16er ist Young Jeezy, dessen Album "Thug Motivation 103: Hustlerz Ambition" sich seit Dezember über 500.000 Mal verkaufte. Zusätzlich führt er eine Modelinie. 16. Pharrell Williams ($7 Millionen)
Der Superproducer Pharrell Williams verdiente nicht nur mit Musik seine 7 Millionen, sondern mit seiner eigenen Alkoholmarke "Qream" und seiner Modelinie "Billionaire Boys Club". 16. Swizz Beatz ($7 Millionen)
Er ist zwar noch nicht so bekannt wie seine Frau Alicia Keys, trotzdem sahnt Swizz Beatz schon ordentlich ab. Neben seinen Produktionen hat er auch Verträge mit Lotus und Reebok, die den ein oder anderen Dollar auf sein Konto spülen. 15. 50 Cent ($7.5 Millionen)
Auf dem 15. Platz landete 50 Cent mit Einnahmen aus seiner Musik, seiner Modelinie, Computerspielen, Kopfhörern und dem Energydrink "Street King".  14. Snoop Lion ($8.5 Millionen)
Er hieß mal Snoop Doggy Dog, dann Snoop Dog und jetzt Snoop Lion. Egal wie oft er seinen Namen noch wechseln wird, er verdient trotzdem ordentlich.  12. Wiz Khalifa ($9 Millionen)
Mit einer Vorliebe für illegale, rauchbare Substanzen an die Spitze der Charts. Ungefähr so könnte man Whiz Khalifas Karriere beschreiben - handeln die meisten seiner Songs ja vom Konsum dieser Substanz. 12. Rick Ross ($9 Millionen)
Er ist der Boss der Maybach Music Group verdiente seine 9 Millionen Dollar mit Konzerten, Plattenverkäufen und eben seinem Label. 11. Pitbull ($9.5 Millionen)
Der selbsternannte "Mr. International" verdiente Millionen mit seinen Plattenverkäufen, endlosem Touren und Verträgen mit Kodak und Dr. Pepper-Cola. 10. Christopher "Ludacris" Bridges ($12 Millionen)
Die Top 10 läutet Ludacris ein, der mit Cognac,  einer Kopfhörer-Linie und einigen Filmrollen ("Fast Five") seine Milliönchen verdiente.  9. Marshall "Eminem" Mathers ($15 Millionen)
Slim Shady verkaufte in den letzten zehn Jahren weltweit mehr Alben als alle anderen Künstler und verdiente sich damit eine goldene Nase. Hin und wieder reicht eben auch Musik. 8. Nicki Minaj ($15.5 Millionen)
Die Auftritte beim Super Bowl und der Grammy-Verleihung verhalfen Nicki Minaj zum Karrieresprung. Dazu noch eine Kooperation mit Pepsi und das Konto wird ordentlich gefüllt. 7. Bryan "Birdman" Williams ($20 Millionen)
Mr. Birdman (hier rechts im Bild) ist der Chef von Cash Money Records, das unter anderem Lil Wayne, Nicki Minaj und Drake betreut. Da ihm das nicht reicht, vertreibt er auch noch seine eigene Kleidung und Vodka. 6. Aubrey Drake Graham ($20.5 Millionen)
Das zweite Album des früheren Degrassi Stars verkaufte sich in der ersten Woche 631.000 Mal. Darüber hinaus füllte er die Hallen auf seiner Paradise Tour. Mit ein bisschen Werbung für Sprite und Kodak landete nochmal ordentlich Cash auf seinem Konto. 5. Dwayne "Lil Wayne" Carter ($27 Millionen)
Das letzte Album "Tha Carter IV" verkaufte sich in der ersten Woche über eine Million Mal, dazu hat er noch eine Modelinie und eine Partnerschaft mit Pepsis Mountain Dew. 4. Kanye West ($35 Millionen)
Gemeinsam mit Jay-Z und dem Album "Watch the Throne" landete er einen veritablen Hit. Außerdem ist als Designer für Nike-Schuhe tätig und betreibt eine Modelinie für Frauen. 3. Shawn "Jay-Z" Carter ($38 Millionen)
Die Top 3 werden von Jay-Z eingeläutet, der mit seiner Musik und mit Kooperationen mit Duracell, Budweiser und sonstigen Firmen einer der reichsten HipHop-Stars wurde. 2. Sean "Diddy" Combs ($45 Millionen)
Puffy, Diddy, P. Diddy, Puff Daddy oder auch Diddy wie er sich im Moment gerade nennt, ist seit fünfzehn Jahren im HipHop-Geschäft und hat ein Näschen für gute Geschäfte. Sein letzter großer Streich war ein Deal mit der britischen Vodkamarke Ciroc. 1. Andre "Dr. Dre" Young ($110 Millionen)
Der Thron gehört in diesem Jahr aber einem Urgestein des Rapgeschäfts. Dr. Dre, der schon in den Achtzigern mit seiner N.W.A.-Crew für Furore sorgte. Lange erwartet, lieferte er im vergangenen Jahr das Album "Detox" ab, das sich noch immer gut verkauft. Zusätzlich bekommt er Tantiemen aus den alten Veröffentlichungen, gibt unzählige Konzerte und vertreibt seine eigene Kopfhörer-Linie.
(kurier) Erstellt am

Posten

Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?