Zur mobilen Ansicht wechseln »
KURIER Romy 2014
Foto: ANNA BUSOLOTTO, MOROSO
Foto: Alessandro Paderni

Letztes Update am 24.02.2013, 07:55

Femininer Ansatz. Patrizia Moroso hat aus einem Familienbetrieb einen Erfolgskonzern gemacht und viele Designer entdeckt. Wir haben sie in Mailand getroffen.

In einer Männerdomäne Fuß zu fassen, ist nicht leicht. In der internationalen Designszene werden nach wie vor viele Unternehmen vorwiegend von Männern geführt.

Eine Ausnahme ist der italienische Möbelriese Moroso. Seit Mitte der 1980er-Jahre kümmert sich Patrizia Moroso in der Firmenzentrale im italienischen Udine als Art Direktorin um das Produkt-Sortiment. Mittlerweile gilt sie als der wichtigste Talentscout der Branche. Der ein oder andere Designer verdankt Patrizia Moroso den großen Durchbruch. Der britische Designer Ron Arad etwa hat Ende der 1980er-Jahre seine erste Polstermöbelkollektion für Moroso entworfen.


Im Interview verrät die Italienerin, worauf es beim richtigen Riecher für gutes Design tatsächlich ankommt.

xxx…
Foto: ANNA BUSOLOTTO, MOROSO
Mit dem Engagement von Ron Arad ist Ihnen zu Beginn Ihrer Karriere gleich der erste große Coup gelungen. Wie kam es zu dieser Entscheidung?

Es passiert wie im richtigen Leben auch: Du weißt ganz genau, was du magst und was nicht. Es hat sehr viel mit Bauchgefühl und Sympathie zu tun.

Bei der spanischen Star-Designerin Patricia Urquiola lagen Sie auch richtig und haben sie in gewisser Weise entdeckt?

Ja, das stimmt – damals kannten sie noch nicht viele. Heute ist sie ein Star und eine wirklich gute Freundin geworden. Neues Beispiel sind die Entwürfe des deutschen Designers Sebastian Herkner. Wir haben sie letztes Jahr auf der internationalen Möbelmesse der iSaloni vorgestellt – er ist ein großes Talent der Zukunft.

xxx…
Foto: ANNA BUSOLOTTO, MOROSO
Warum sind Führungspositionen in der D­esignszene noch immer vorwiegend von Männern besetzt?

In der Vergangenheit war die geschlechtsspezifische Unterwerfung eine große Hürde. Ich allerdings kenne das nicht. Für mich war und ist Gleichberechtigung selbstverständlich.

Wie wichtig ist für Sie die Verschmelzung von Kunst , Kultur und Design?

Egal, ob Architektur, Design, Fotografie, bildende Kunst oder Musik – schafft man es diese Bereiche wirklich zu verstehen, weiß man auch, worauf es bei der richtigen Gestaltung von Produkten ankommt. Für mich ist die Kombination Rhythmus und Eleganz zugleich.


Zur Person

Patrizia Moroso

Mitte der 1980er-Jahre begann Patrizia Moroso als Art Direktorin ihre Karriere im gleichnamigen Familienunternehmen. In relativ kurzer Zeit gelang es ihr, das Unternehmen zur führenden internationalen Designmarke zu etablieren. Bekannt für ihr feines Gespür, ist ihr die Förderung von jungen Nachwuchsdesignern ein wichtiges Anliegen. Der britische Designer Ron Arad oder die Spanierin Patricia Urquiola zählten unter anderem zu ihren Entdeckungen. Aufgrund ihrer Leidenschaft zur Kunst gründete sie 2010 einen Award für zeitgenössische Kunst.

www.moroso.it

(kurier) Erstellt am 24.02.2013, 07:55


Diskussion

Kommentare aktualisieren
Bitte Javascript aktivieren!