Explosion in steirischer Fabrik fordert Verletzte

STEIERMARK: GROSSBRAND NACH EXPLOSION IN EINER PRO
Foto: APA/CHRISTOPH SCHLÜSSLMAYR In Altenmarkt war ein Großeinsatz der Feuerwehren vonnöten.

Großeinsatz für Feuerwehr: Produktionshalle eines Autoteile-Herstellers stand in Flammen.

Ein Brand nach einer Explosion in einer Produktionshalle eines Autoteile-Herstellers im obersteirischen Altenmarkt bei St. Gallen hat am Samstag drei Verletzte gefordert. Neben zwei Beschäftigten - einer wurde ins UKH Linz, der andere ins LKH Steyr gebracht - wurde auch ein Feuerwehrmann verletzt.

Magnesium brennt auch unter Wasser

Das Feuer war gegen 8.15 Uhr nach einer Explosion einer Maschine am Firmengelände in Altenmarkt ausgebrochen. Die Löscharbeiten gestalteten sich laut Feuerwehrsprecher Christoph Schlüßlmayr schwierig, da auch für die Autoteile verwendetes Magnesium in Brand geraten war. "Magnesium brennt auch unter Wasser, wir können daher nur mit Schaum löschen bzw. die Ausbreitung der Flammen verhindern", sagte Schlüßlmayr. Rund zwei Dutzend Feuerwehren mit rund 200 Einsatzkräften mit zum Teil schwerem Atemschutz waren am Brandort. Darunter waren auch einige Wehren aus dem nahen Oberösterreich. Vom Roten Kreuz wurde ein Sanitätszelt aufgebaut.

STEIERMARK: GROSSBRAND NACH EXPLOSION IN EINER PRO Foto: APA/CHRISTOPH SCHLÜSSLMAYR Flammen schlugen aus drei Hallen, bei einer war das Dach teilweise eingestürzt, wie die Einsatzkräfte mitteilten. Man sei mit den Löscharbeiten sicher noch bis in die Abendstunden beschäftigt, schätzte der Feuerwehr-Sprecher.  Zur Ursache der Explosion konnte noch nichts gesagt werden. "Das wird Aufgabe der Brandermittler sein", sagte ein Polizist der Bezirksleitstelle Liezen.

(apa / aho) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?