Zur mobilen Ansicht wechseln »
KURIER Romy 2014
Das Kloster Hohenfurth liegt  am Fuß der Moldau.  Da die Zisterzienser ein Reformorden waren, bauten sie nicht auf mächtigen Hügeln oder Bergen, sondern  an tieferen Punkten und am Wasser.
Das Kloster Hohenfurth liegt  am Fuß der Moldau.  Da die Zisterzienser ein Reformorden waren, bauten sie nicht auf mächtigen Hügeln oder Bergen, sondern  an tieferen Punkten und am Wasser. - Foto: Land OÖ

Letztes Update am 04.05.2013, 16:57

Das Zawischkreuz leuchtet über dem Stift Hohenfurth. Das Zawischkreuz, das Krönungskreuz des Ungarnkönigs Bela IV., ist der glänzendste Schatz des Zisterzienserklosters, das nur zehn Kilometer von Bad Leonfelden entfernt ist.

Die Landesausstellung lässt das Stift Hohenfurth, das gleich hinter der  österreichischen Grenze in Südböhmen liegt, erblühen. Große Teile, inklusive der Kirche, wurden renoviert. Der materiell wertvollste Schatz, das Zawischkreuz, erhielt im rosenburgischen Oratorium einen Dauer-Ausstellungsplatz.

Kloster Zisterzienserstift Hohenfurth gegr?ndet 12…
Pater Justin ist Prior des Stiftes Hohenfurth. Er trat 1987 in Prag heimlich in den Orden ein. - Foto: PETSCHENIG PICTURENEWS.AT
Nachdem das Kloster sowohl von den Nazis als auch von Kommunisten aufgehoben worden und völlig heruntergekommen war, haben sich inzwischen sieben Mönche unter der Führung von Pater Justin als Prior zusammengefunden, um ihr Leben des Gebets und der Arbeit zu führen. Der Tag beginnt für sie um 3.45 Uhr, um 4.15 ist das Morgenlob. Sieben Mal täglich wird gebetet, das letzte  Gebet endet im Kapitelsaal mit Salve Regina.


Spenden aus Österreich

ALTE SPUREN NEUE WEGE - TSCHECHISCH - OBERÖSTERREI…
Der Kreuzgang des Klosters ist aus dem 13. Jahrhundert. Es zeigt unter anderem eine Ausstellung über das Klosterleben. - Foto: PETSCHENIG PICTURENEWS.AT
Geld haben sie nicht viel. Ein Teil der Gebäude gehört noch dem Staat, das Kloster war enteignet und ist bis heute nicht entschädigt worden. Man lebt vom Verkauf  im Klosterladen. In den vergangenen Jahren kamen zwischen 30.000 und 40.000 Besucher. Mit Unterstützung der oberösterreichischen Energie AG ist ein Kleinwasserkraftwerk gebaut worden. Ein privater Förderverein unter der Führung von Klaus Zerbs hat das Stift seit 2002 mit rund 460.000 Euro unterstützt.

ALTE SPUREN NEUE WEGE - TSCHECHISCH - OBERÖSTERREI…
Die Klosterkirche ist französische Gotik aus dem 13. Jahrhundert. Die Zisterzienser sind ein Orden, der in Frankreich gegründet wurde. - Foto: PETSCHENIG PICTURENEWS.AT
Hohenfurth ist jedenfalls mindestens einen Besuch wert.  Zum einen liegt es landschaftlich wunderschön eingebettet in den Böhmerwald, unten fließt die  Moldau vorbei. Zum anderen bietet es   kulturelle Schätze. Die Kirche  ist französische Gotik, die Zisterzienser galten als hervorragende Architekten.  Ebenfalls original erhalten sind der Kreuzgang und der Kapitelsaal, in dem sich die Mönche treffen. Der Saal gilt als architektonisches Unikat,  weil er nur auf einer  Säule aufbaut.

Kloster Zisterzienserstift Hohenfurth gegr?ndet 12…
Die Bibliothek enthält tausende Bücher, es ist die drittgrößte Klosterbibiliothek Tschechiens (rechts). Sie verfügt über einen reichen Altbestand, der bis ins 13. Jahrhundert zurückreicht. - Foto: PETSCHENIG PICTURENEWS.AT
Das Portal, das die Kirche mit dem Kreuzgang verbindet, ist aus dem Gründungsjahr 1259. Es soll aus dem Stift Wilhering stammen, das damals zwölf Mönche zur Klostergründung entsandt hatte.
Anmeldung notwendig Das wertvollste Stück ist das Zawischkreuz, das sich in einem Nebenraum befindet, der nur durch eine alte steinerne Wendeltreppe schwer erreichbar ist.

ALTE SPUREN NEUE WEGE - TSCHECHISCH - OBERÖSTERREI…
Das Zawischkreuz ist mit vielen Edelsteinen besetzt. - Foto: PETSCHENIG PICTURENEWS.AT
Aus Sicherheitsgründen werden immer nur 15 Besucher vorgelassen. Um den Ansturm zu bewältigen, muss man sich auf der Homepage des Klosters vorher anmelden.  Das Zawischkreuz ist eine künstlerische Rarität.  Auf der Rückseite enthält es  wertvolle byzantinische  Emailarbeiten aus dem 9. und 10. Jahrhundert.  Das kleine goldene Kreuz auf der Vorderseite enthält Zedernholz, das angeblich vom Kreuzigungskreuz  Jesu stammt.   Das Zawischkreuz gehört zu den tschechischen Nationaldenkmälern.

www.landesausstellung.com

(KURIER) Erstellt am 04.05.2013, 16:57


Diskussion

Kommentare aktualisieren
Bitte Javascript aktivieren!