Zur mobilen Ansicht wechseln »
KURIER
Foto: S. Trimmel

Letztes Update am 08.09.2012, 18:37

Schneebergbahn feierte 115. Geburtstag . Die traditionsreiche Zahnradbahn floriert. Im Vorjahr wurde ein Rekord bei Fahrgästen erzielt.

Seit 115 Jahren bringt die Zahnradbahn ihre Fahrgäste von Puchberg (Bezirk Neunkirchen) hinauf zum Schneeberg,  auf 1800 Meter. "Die Schneebergbahn musste in ihrer Geschichte viele Tiefen bewältigen, bevor Sie zum dem wurde, was sie heute ist: ein wirtschaftlich erfolgreich geführtes Unternehmen", sagte Vekehrslandesrat Karl Wilfing am Samstag. 153.500 Gäste beförderte die Zahnradbahn  im Vorjahr – ein Rekord.

Mit dem Bau der Bahntrasse war im Frühjahr 1896 begonnen worden. Den Arbeitern, die aus allen Teilen der Monarchie stammten, standen nur wenige technische Hilfsmittel zur Verfügung. Die Materialtransporte mussten mit Maultier- und Ochsengespannen durchgeführt werden. Zur Unterbringung von Arbeitern und Tieren wurden Baracken und Stallungen am Ortsrand von Puchberg errichtet. Noch im Herbst 1896 waren der Unterbau und die Tunnel-Durchbrüche fertiggestellt.


Am 1. Juni 1897 dampfte der erste fahrplanmäßige Zug bis zur Station Baumgartner. Gleichzeitig gingen auch im oberen Streckenabschnitt die Arbeiten zügig voran. Am 22. September 1897 wurde die gesamte Strecke für den Verkehr freigegeben.

(kurier) Erstellt am 08.09.2012, 18:21


Diskussion

Kommentare aktualisieren
Bitte Javascript aktivieren!