Zur mobilen Ansicht wechseln »
Kalteis galt als engagierter Betriebsrat und Politiker
Kalteis galt als engagierter Betriebsrat und Politiker - Foto: Wolfgang Atzenhofer

Letztes Update am 02.01.2013, 20:39

Trauer um ÖVP-Fraktionschef Kalteis. 53-Jähriger brach bei Spaziergang zusammen, Hilfsmaßnahmen blieben erfolglos.

Die Nachricht über den überraschenden Tod eines beliebten Gemeindefunktionärs schockte am Silvesterabend die Bevölkerung in Amstetten und Ulmerfeld-Hausmening. Der Amstettener Gemeinderat und ÖVP-Fraktionsführer Wolfgang Kalteis war am Silvestertag während eines Spazierganges zusammengebrochen und noch  vor Ort  gestorben.

Der 53-jährige Kalteis war mit seinem Bruder und seinem Schwager zu Fuß unterwegs. Eine nicht vorhersehbare Herzattacke dürfte den beliebten Bediensteten der NÖ Straßenbauabteilung Amstetten das Leben gekostet haben. Alle Hilfsmaßnahmen blieben erfolglos.


Kalteis war als sozial engagierter Arbeitnehmervertreter und Familienpolitiker bekannt. Als Betriebsrat und Gemeinderat zeigte er sich gesprächs- und kompromissbereit. Auch als Pfarrhelfer, Fußballfunktionär und Mitglied der Ulmerfelder Theatergruppe „Ulk“ war der Vater zweier Söhne engagiert.

In die Führungsriege der ÖVP Amstetten reißt der Tod von Wolfgang Kaltes ein gewaltiges Loch. „Man kann es nicht fassen, dass er nicht mehr unter uns ist. Da fehlen einem die Worte“, sagte Amstettens Vizebürgermeister Dieter Funke. Er trommelte für den gestrigen Abend den Parteivorstand zu einer außerordentlichen Sitzung zusammen. Kalteis wird am kommenden Dienstag in der Pfarrkirche Ulmerfeld zu Grabe getragen. Am Montag findet um 19 Uhr eine Betstunde  für ihn statt.

(KURIER) Erstellt am 02.01.2013, 20:39


Diskussion

Kommentare aktualisieren
Bitte Javascript aktivieren!