Zur mobilen Ansicht wechseln »
KURIER Romy 2014
Einsturzgefährdet: Das Haus von Birgit, David und Julia Tomic musste provisorisch gesichert werden.
Einsturzgefährdet: Das Haus von Birgit, David und Julia Tomic musste provisorisch gesichert werden. - Foto: KURIER

Letztes Update am 14.12.2012, 18:02

Sollenau: Familie verlor durch Brand ihr Haus . Mutter, Vater und Tochter ist nur das geblieben, was sie am Körper trugen. Freunde und Kollegen initiieren spontan eine Spendenaktion

Neun Tage vor dem Heiligen Abend steht eine dreiköpfige Familie aus Sollenau, Bezirk Wiener Neustadt, quasi auf der Straße. Ein verheerender Brand hat das Haus von Birgit (36) und David Tomic (40) und ihrer vierjährigen Tochter Julia in Schutt und Asche gelegt. Der Familie ist nichts geblieben, außer das, was sie am Leib trugen. Arbeitskollegen des Paares, das beim Wiener Neustädter Flugzeugbauer Diamond Aircraft beschäftigt ist, haben nun eine Hilfsaktion für die Familie ins Leben gerufen.

Die Drei waren vergangenen Samstag gerade beim Einkaufen, als zu Mittag die Hiobsbotschaft aufs Handy kam. „Der Brandmelder der Alarmanlage hat angeschlagen. Wir wurden per SMS informiert“, schildert David Tomic. Der 40-Jährige ahnte Schlimmes und fuhr sofort nach Hause. In der Wohnsiedlung hörte er bereits die Sirenen der Feuerwehrfahrzeuge hinter sich.


Vollbrand

Das schmucke Einfamilienhaus stand tatsächlich in Flammen. Meterhoch schlug das Feuer aus den Fenstern des ausgebauchten Dachgeschoßes. Trotz des beherzten Einsatzes von 75 Mann war das Haus nicht mehr zu retten. „Laut Sachverständigen ist es ein Totalschaden und muss abgerissen werden“, erzählt Tomic schweren Herzens. Was die Flammen von dem Holzriegelbau übrig gelassen haben, wurde durch Tausende Liter Löschwasser vernichtet. Auch das gesamte Inventar muss entsorgt werden: Sämtliche Kleidung, die Spielsachen und Teddybären der kleinen Julia – nichts ist mehr übrig.

Wie die Brandsachverständigen feststellten, hatten Aschenreste des Ofens den Brand ausgelöst. Die Familie hofft nun zumindest auf ein rasche Schadenswiedergutmachung der Versicherung – doch so etwas kann Wochen dauern. „Vorübergehend sind wir bei der Schwiegermutter untergebracht“, erklärt David Tomic. „Es wird aber Monate dauern, bis wir wieder ein eigenes Dach über dem Kopf haben werden“.

Trotz aller Umstände hoffen er und seine Frau, ihrer Tochter einen schönen Heiligen Abend bescheren zu können. Spendenkonto: Volksbank Ebenfurth, Bankleitzahl: 44430, KtoNr.: 24539180000

(KURIER) Erstellt am 14.12.2012, 18:02


Diskussion

Kommentare aktualisieren
Bitte Javascript aktivieren!