Familie war auf Beutetour

Raub Raika Gießhübl, Täter gefasst; honorarfrei…
Foto: POLIZEI /Polizei Raub Raika Gießhübl, Täter gefasst; honorarfrei

Vater und Sohn in Niederösterreich gefasst. Komplize saß bereits wegen Raubmordes in Haft


Mit den Worten „Tresor ausräumen sonst erschießen“, überfiel ein maskierter Räuber am Mittwochmorgen die Raiffeisenbank in Gießhübl (Niederösterreich) und bedrohte eine Kassierin sowie eine Putzfrau. Danach flüchtete er mit einer unbekannten Geldsumme mit zwei Komplizen in einem Fiat. Wenig später wechselte das kriminelle Trio das Fahrzeug und brauste über die nahe Autobahn davon. Den Überfall geplant hatte ein Serienräuber (53) zusammen mit seinem Sohn (26) und einem Raubmörder (40).Sie wurden nun gefasst.

Raub Raika Gießhübl, Täter gefasst; honorarfrei… Foto: POLIZEI /Polizei Der vorbestrafte Täter (53) stürmte am Mittwoch die Bank Nach dem Raub haben die Täter den silbernen Fiat Brava wenige Kilometer vom Tatort abgestellt und sind mit einem Mitsubishi mit Mattersburger Kennzeichen geflohen. Über dieses Kennzeichen forschten die Kriminalisten des Landeskriminalamts (LKA) Niederösterreich Patrick H. aus. Er war der Fahrer des Fluchtwagens. Der 26-Jährige gestand nach kurzem Verhör, zusammen mit seinem Vater und dem ehemaligen Mithäftling George U. den Bankraub begangen zu haben. Die beiden Flüchtigen galten laut Polizei als besonders gefährlich. Franz H. hatte 20 Jahre im Gefängnis verbracht und sich erst seit einem Jahr auf Freiem Fuß befunden. George U. ist in Deutschland wegen Raubmordes rechtmäßig verurteilt worden. Bei einem Zugriff mit der Spezialeinheit Cobra wurden sie in Bruck an der Mur (Steiermark) festgenommen. Haupttäter Franz H. hat gestanden.

Weitere Überfälle

„Wir überprüfen jetzt, ob die Täter auch für andere Raubüberfälle in Frage kommen“, sagt Chefinspektor Josef Deutsch von der Raubgruppe des LKA NÖ. Ein Teil der Beute, sowie die Tatkleidung und Tatwaffen wurden bei den Verdächtigen sichergestellt. Die drei verdächtigen Männer befinden sich derzeit in U-Haft in Wiener Neustadt (NÖ).

Landespolizeidirektor Franz Prucher zeigt sich über die rasche Aufklärung hochzufrieden. „Unsere Kriminalisten haben hervorragende Arbeit geleistet.“

(kurier) Erstellt am

Posten

Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?