Zur mobilen Ansicht wechseln »
Barbara Buchinger (2.v.r.) nahm die Auszeichnung entgegen.
Barbara Buchinger (2.v.r.) nahm die Auszeichnung entgegen. - Foto: ÖAR

Letztes Update am 12.11.2012, 20:10

Beim Kochen alle Grenzen überschreiten. Innovationspreis für Chancengleichheit für die „Kulinarischen Begegnungen“

Frauen aus Bosnien, Sri Lanka, Kongo, Rumänien und Pakistan stehen gemeinsam am Herd und kochen mit den anderen die Lieblingsgerichte ihrer Heimat. Die Teilnehmerinnen lernen dabei nicht nur Tipps und Tricks aus der jeweiligen Küche kennen, sie bekommen auch Einblicke in die Kultur eines fremden Landes und in die Lebenssituation von Frauen anderer Länder.

Insgesamt haben sich 120 Frauen aus den verschiedensten Nationen getroffen. Mit dem Projekt „kulinarische Begegnungen“ im Haus St. Stephan in Oberpullendorf ist es gelungen, Frauen mit Migrationshintergrund und Frauen aus dem Mittelburgenland zusammenzubringen.


Nun wurde das Bildungs- und Tagungszentrum der Diözese Eisenstadt für das Projekt „Kulinarische Begegnungen“ mit dem 3. Preis in der Kategorie Frauen beim „Innovationspreis für Chancengleichheit“ im Rahmen des ländlichen Entwicklungsprogrammes ausgezeichnet. Die Geschäftsführerin des Hauses St. Stephan, Barbara Buchinger, nahm die Auszeichnung vor Kurzem auf Schloss Seggau entgegen.

Insgesamt wurden 50 Projekte aus ganz Österreich eingereicht.

(KURIER) Erstellt am 13.11.2012, 05:10


Diskussion

Kommentare aktualisieren
Bitte Javascript aktivieren!