Tschisi-Eis vor möglichem Comeback

Tschisi_M_Herz_2.jpg
Foto: Unilever Austria GmbH © Gabriel Tschisi-Logo aus den Neunzigern: Das Eis war sehr gelb gefärbt, aber gar nicht käsig schmeckend.

DAS Eis der 90er Jahre könnte laut Eskimo schon bald sein lang ersehntes Comeback feiern: das Tschisi.


Die Kinder, und natürlich auch die Erwachsenen der 1990er Jahre kennen es und haben es geliebt: Das Tschisi-Eis von Eskimo. Das Eis in Käseform und mit Vanillegeschmack ist nun schon lange vom Markt, was bei vielen Menschen für eine gehörige Portion Trennungsschmerz und Nostalgie sorgt. Auf Facebook bemüht sich die Initiative "Wir wollen das Tschisi-Eis zurück" seit Monaten um eine Wiedereinführung - und zählt mittlerweile mehr als 37.500 Fans. Offenbar gibt es eine Menge Leute, die sich das beliebte Eis zurück in den Kühltruhen wünschen.

Tschisi.jpg Foto: Eskimo Eskimo wünschte mit diesem Tschisi-Herz seinen Fans auf Facebook Frohe Weihnachten. Die gute Nachricht teilte Eskimo auf der eigenen Facebookseite mit. Vor rotem Hintergrund und einem Herz aus Käse schreibt Eskimo, dass man mitten in den Vorbereitungen für die kommende Eissaison 2013 stehe und die Wünsche der Kunden sicher nicht ungehört bleiben. "Wenn sich so unglaublich viele Menschen ein Eis wie das Tschisi zurück wünschen, sind wir natürlich gefordert es zurück zu bringen", so das Posting des Eisherstellers.

Zeitpunkt noch ungewiss

Im Gespräch mit dem KURIER betont man zwar, dass kein Versprechen abgegeben werden kann, wann das beliebte Eis wieder in den Kühltruhen liegen wird. "Sie können sich aber sicher sein, dass wir zurzeit alles Mögliche unternehmen, dem großen Zuspruch auf facebook nachzukommen. Wir sind begeistert von diesen Aktivitäten und freuen uns über das Engagement aller Fans, die sich in den Gruppen für eine Wiedereinführung stark machen. Die interne Prüfung der Machbarkeit einer Wiedereinführung benötigt leider Zeit und ist hier einer der entscheidenden Faktoren", so Gunnar Widhalm von Unilever Austria.

1999 wurde das Vanilleeis aus dem Sortiment genommen. Die Nachfrage war langsam aber stetig zurückgegangen. Kaum vorstellbar, bei der Welle an Sympathiebekundungen im Netz. Daher kann durchaus mit einem Run auf die Kühltruhen gerechnet werden. Denn: Große Fanbegeisterung, Nostalgie und Kindheitserinnerungen verbinden sich oftmals zu wahren Kaufargumenten. Und, einmal ganz ehrlich, auch den Kindern von heute sollte das beliebte Tschisi-Eis nicht vorenthalten werden.

Wer bis zum Comeback von Tschisi nicht warten will, findet hier ein Rezept zum Selbermachen und ein Interview zur Geschichte des Tschisi.

Diese Eistafel von Eskimo aus dem Jahr 1996 ist vielen noch aus der Kindheit in Erinnerung. Das vanillige Objekt der Begierde und vielleicht bald wieder auf dem Markt: das Tschisi. Für viele gehörte dieses Eis in Käseform einfach zum Sommer dazu - damals um 5 Schilling. Zu den beliebtesten Eiserzeugnissen zählt weiterhin das Twinni. Noch immer muss man sich entscheiden: Zuerst die grüne oder die orange Hälfte? Ebenso ein ewiger Klassiker ist und bleibt das Jolly. Twinni und Jolly gibt es übrigens ausschließlich in Österreich. Auch Wassereis in Form von Calippo gehörte zur Kindheit einfach dazu. Das Calippo gab es übrigens schon in mehreren Geschmacksrichtungen, darunter Blutorange, Erdbeer, Kirsche oder Zitrone. Schokoladeneis mit Schokoladenüberzug überzeugt auch heute noch Groß und Klein. Mit dem Brickerl gelang Eskimo ebenfalls ein Klassiker. Wer es nicht ganz so schokoladig mochte, der war oftmals Fan des Erdbeer Combino. Das Eis mit dem Kern aus Erdbeereis wird auch heute noch gerne gegessen. Das Mini Milk zählet zu den besonders günstigen Eissorten. Das Milcheis gibt es in den Geschmacksrichtungen Vanille, Erdbeer und Schokolade - leider nicht mehr für den österreichischen Markt. Cornetto Classico Vanille - ebenso ein absoluter Klassiker in der Tiefkühltruhe.

Soll das Tschisi wieder zurückkommen?

  • Diese Umfrage ist derzeit nicht aktiv.
(KURIER) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?