Der Grantler bei den Golden Globes

Nicht jeder hatte Grund zur Freude: Tommy Lee Jones macht seit der Golden Globe-Verleihung Karriere als "Grumpy Cat".

Tommy Lee Jones macht jetzt auch außerhalb Holllywoods Karriere. Mit seiner Schnute bei der 70. Verleihung der Golden Globes tauchte er jetzt als "Grumpy-Cat"-Double auf diversen Meme-Seiten auf. Bevor Tommy Lee Jones jetzt als schlechter Verlierer abgestempelt wird: Sauer war er nicht, weil ihm Christoph Waltz den Golden Globe in der Kategorie "bester Nebendarsteller" weggeschnappt hatte. Der Grund für seine Verstimmung war ein ganz anderer: Kristen Wiig und Will Ferrell hatten sich in der Anmoderation zur Kategorie "Beste Schauspielerin (Komödie/Musical)" einen Scherz mit seiner Filmpartnerin Meryl Streep erlaubt. Die beiden fassten jeden der nominierten Filme mit einem schnippischen Kommentar zusammen. Perfektes Timing: Genau in dem Moment als Meryl Streep für ihre Rolle in "Hope Springs - Wie beim ersten Mal" auf die Schaufel genommen wurde, schnitt die Kamera auf den grantigen Tommy Lee Jones. Die ersten Reaktionen ließen nicht lange auf sich warten. In Memes machte sich die Internet-Gemeinde Gedanken darüber, was dem grantigen Jones da wohl durch den Kopf gegangen war. Der Text stammt übrigens von dem bekannten "Grumpy-Cat"-Meme. Das missmutige kleine Kätzchen war eines der beliebtesten Memes des vergangenen Jahres. Tommy Lee Jones ist nun das erste Meme-Highlight im neuen Jahr. Vielleicht wird er sogar dem "McKayla is Not Impressed"-Meme den Rang ablaufen. Potenzial dafür hätte die Schnute allemal. Der immerfröhliche Will Smith macht's vor - Tommy Lee Jones, sein Partner in "Men in Black" macht's nach. Aufmunterung kam zumindest im Internet von unerwarteter Seite: "Kopf hoch, Tommy Lee Jones. Immerhin warst du in Lincoln", meint Kevin Costner. Des einen Freud, des anderen Leid: Die Laune des 66-jährigen war aber wohl schon zuvor getrübt. Hatte ihm doch Christoph Waltz den Golden Globe als bester Nebendarsteller weggeschnappt. Tommy Lee Jones als "Grumpy Cat". Anders als Tommy Lee Jones bewiesen Sylvester Stallone und vor allem Arnold Schwarzenegger tatsächlich Humor: Die beiden machten sich mit viel Selbstironie über ihr Englisch lustig - und baten danach Michael Haneke auf die Bühne. Der bedankte sich - ganz im Stil der Anmoderation (und der Kategorie) - mit breiter Wiener Färbung für die Auszeichnung für den besten nicht-englischsprachigen Film. Doch die hämischen Lacher hat seit diesem Abend eindeutig Tommy Lee Jones auf seiner Seite. Wetten, dass der Schauspieler auch bei der Oscar-Gala am 24. Februar des Öfteren groß eingeblendet wird?

Was haben wir uns gefreut. Michael Haneke und Christoph Waltz räumten in der Nacht auf Montag bei den Golden Globes ab. Nur einer konnte sich an diesem Abend so gar nicht freuen: Tommy Lee Jones.

(KURIER / kob) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?